Herzzerreißender Abschiedsbrief an Jim Carrey: Ex-Freundin wählt den Freitod!

imgur/kingkaps7

Als Schauspieler Jim Carrey die Beziehung zu seiner Freundin Cathriona White beendet, ahnt er nicht, dass dies der Grund sein wird, weshalb sie sich 5 Tage später das Leben nimmt. Nun prüft ein Gericht, ob Carrey sogar eine Mitschuld an ihrem Tod trägt.

2012 lernen sich Visagistin Cathriona White und Hollywood-Star Jim Carrey an einem Filmset kennen. Von da an führen sie eine aufreibende On-Off-Beziehung, in der es immer mal wieder zur Trennung der beiden kommt. Was niemand ahnt: Die schöne Irin kämpft mit schweren Depressionen. Bereits 2012, nach dem Tod ihres geliebten Vaters, hatte Cathriona versucht sich das Leben zu nehmen.

A post shared by Jim Carrey (@jimcarrey__) on

Wenige Tage vor ihrem Selbstmord, am 20. September, sieht Cathrionas Welt noch in Ordnung aus. Gemeinsam mit Carrey feiert sie im noblen Restaurant „Nobu“ in Malibu ihren 30. Geburtstag nach. Zuvor postet sie dieses Foto auf ihrem Instagram-Account:

A post shared by Cat white (@littleirishcat) on

Nur drei Tage später beendet Jim Carrey die Beziehung schließlich, was Cathriona wohl auch den letzten Halt in ihrem zerrütteten Leben nimmt. In einem weiteren Instagram-Post, nach der Trennung von Carrey, zitiert sie aus einem alten irischen Gedicht:

„Feen, kommt und holt mich fort von dieser stumpfen Welt, damit ich mit euch auf dem Wind reiten, auf den Kronen der sprudelnden Wellen wandern, und über den Bergen, wie eine Flamme tanzen kann.“

A post shared by Cat white (@littleirishcat) on

Am 28. September 2015, zum dritten Todestag ihres Vaters, schreibt Cathriona in ihrer Verzweiflung diesen Abschiedsbrief an Carrey:

„Ich habe nun drei Tage damit verbracht, es nicht fassen zu können, dass du nicht hier bist. Ich kann weiter versuchen, die Teile meines Herzens wieder zusammenzusetzen. Ich könnte, aber ich habe diesmal nicht den Willen dazu. Es tut mir leid, dass du gedacht hast, ich wäre nicht für dich da. Ich habe versucht dir das Beste von mir zu geben …“

„… Bitte vergib mir. Ich bin einfach nicht für diese Welt gemacht.“

Nachdem Cathriona diese letzten Worte zu Papier bringt, schluckt sie einen tödlichen Mix verschiedener Medikamente, der die 30-jährige Irin das Leben kostet. Eine Freundin findet ihren leblosen Körper in ihrer Wohnung in Los Angeles. Auf Wunsch ihrer Familie wird Cathrionas Leichnam nach Irland überführt, wo er in ihrer Heimatstadt beigesetzt wird.

pinterest

Doch kurz nach der Beerdigung beginnen die gegenseitigen Schuldzuweisungen. Cathrionas Ehemann Marc Burton, von dem sie bereits längere Zeit getrennt lebte, reicht eine Klage gegen Jim Carrey ein. Darin wirft er ihm vor, seiner Noch-Ehefrau die Tabletten, die sie bei ihrem Suizid schluckte, selbst besorgt zu haben, obwohl er gewusst habe, dass sie psychisch labil gewesen sei. Carrey hingegen kontert mit einer Stellungnahme, in der er die Klage von Burton als Profitgier abtut:

„Was für eine furchtbare Schande.

Es wäre einfach für mich, mich mit dem Anwalt dieses Mannes in ein Hinterzimmer zu setzen, damit das aufhört, aber es gibt Momente im Leben, in denen du aufstehen musst, um deine Ehre gegen das Böse dieser Welt zu verteidigen. Ich werde diesen herzlosen Versuch, die Frau, die ich geliebt habe, und mich zu benutzen, nicht tolerieren. Cats Probleme hatte sie bereits lange bevor ich sie traf und traurigerweise hat niemand ihr tragisches Ende verhindern können. Ich hoffe inständig, dass Menschen damit aufhören zu versuchen, daraus Profit zu schlagen, und sie endlich in Frieden ruhen lassen.“

Wenig später wird eine zweite Klage gegen Jim Carrey eingereicht – von Brigid Sweetman, Cathrionas Mutter.

Auch sie behauptet, Carrey hätte ihrer Tochter die verschreibungspflichtigen Medikamente besorgt. Doch dies ist nicht ihr einziger Vorwurf, denn sie wirft dem Schauspieler sogar vor, Cathriona in den Freitod getrieben zu haben. Demnach soll Carrey die junge Frau mit mehreren Geschlechtskrankheiten infiziert und ihr deshalb seine Anwälte auf den Hals gehetzt haben, die Cathriona zur Verschwiegenheit verpflichtet haben sollen. Dem zuständigen Gericht sollen Screenshots von mehreren Nachrichtenverläufen zwischen Brigids Tochter und dem Schauspieler vorliegen, die diesen Verdacht erhärten. Der Prozessbeginn ist für den 26. April 2018 angesetzt.

Was auch immer die junge Cathriona White dazu bewegt hat, keinen Sinn mehr in ihrem Leben zu sehen, so ist eines dennoch klar: Kein Gerichtsurteil wird Brigid Sweetman ihre geliebte Tochter wieder zurückbringen. Für sie ist zu hoffen, dass sie dennoch eines Tages ihren Frieden findet.