Heroinsucht und Hummerklau: Der Fall des Ex-Kinderstars Edward Furlong.

Edward Furlong kennen die meisten noch als den smarten Jugendlichen John Connor aus “Terminator 2”, den zukünftigen Anführer der Menschheit im Kampf gegen Maschinen. Doch der talentierte Jungschauspieler von einst ist nicht mehr wiederzuerkennen.

Es beginnt wie ein Hollywood-Traum: Der 1977 geborene Kalifornier wird als 12-Jähriger im Jugendzentrum von einer Casting-Agentin angesprochen. Ohne jegliche Schauspielerfahrung gelingt es ihm, die Rolle des John Connor in “Terminator 2” zu ergattern. Der Action-Film aus dem Jahr 1991 mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle spielt sagenhafte 520 Millionen Dollar ein. Furlong wird für seine Leistung mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

imago/United Archives

Der Teenager lernt jedoch sehr schnell die Schattenseiten des Ruhms kennen. Seine leibliche Mutter streitet sich mit seinem Onkel und seiner Tante, bei denen er von klein auf aufgewachsen ist, um das Sorgerecht – und beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, nur hinter dem plötzlich quasi wie vom Himmel gefallenen Geld des Jungen her zu sein. Mit 15 reißt Furlong deshalb von zuhause aus und zieht zu seiner Freundin – der bereits 28-jährigen Jacqueline Dumac, die am “Terminator”-Set seine Schauspiellehrerin war.

Peter Coberger/action press

Seine fast doppelt so alte Lebenspartnerin wird ebenfalls zu seiner Managerin und in den nächsten Jahren ist er oft neben Hollywoodgrößen auf der Leinwand zu sehen: zum Beispiel in “Friedhof der Kuscheltiere 2” (1992), “Die Grasharfe” (1995), oder “American History X” (1998). Doch als Drogen ins Spiel kommen, beginnt die Talfahrt des jungen Mannes.

imago/Zuma Press

“Ich war heroin- und kokainabhängig. Es war ziemlich beängstigend”, erinnert sich Furlong in einem Interview mit der Zeitschrift “People”. Das kostet ihn auch den Part in der “Terminator 3”-Fortsetzung 2002, der kurzfristig neu besetzt werden muss. Immer wieder gerät der US-Amerikaner unter Drogeneinfluss mit dem Gesetz in Konflikt. Den kuriosen Höhepunkt erreicht diese Entwicklung mit seiner Verhaftung 2004: Der bekennende Tierschützer (der sich bei Fotoshootings weigerte, Leder zu tragen) versucht – stark alkoholisiert –, lebende Hummer aus einem Tank im Supermarkt zu befreien!

imago/Zuma Press

Mit 29 Jahren heiratet Furlong seine Schauspielkollegin Rachael Bella, mit der er ein Kind bekommt. Für seinen Sohn Ethan möchte sich der Schauspieler bessern, geht in den Drogenentzug. Doch er wird immer wieder rückfällig und verliert nach mehreren Verhaftungen auch das Umgangsrecht für den Kleinen.

Konstante in seinem Leben bleiben jedoch Filme. Edward Furlong hat nach wie vor ein hohes Drehpensum; jedoch wird er meist für B-Movies und Splatterfilme eingesetzt, mit denen er nicht an alte Hollywood-Erfolge anknüpfen kann.

imago/Rideaux-Picture Perfect

Bleibt nur zu hoffen, dass er sich wie so oft wieder aufrappelt – diesmal jedoch dauerhaft.

Quelle: Die Presse, E-online